Alexander Baumjohann wird ein Roter Teufel

Mittelfeldspieler Alexander Baumjohann wechselt zum 1. FC Kaiserslautern. Der 25-Jährige unterschrieb einen Vertrag über ein Jahr mit Option auf zwei weitere Jahre beim FCK und wechselt von Bundesligisten FC Schalke 04 in die Pfalz. Über die weiteren Modalitäten des Transfers vereinbarten die Parteien Stillschweigen.

 

Der gebürtige Westfale absolvierte bisher 64 Bundesliga-Spiele (3 Tore) und eine Partie in der 2. Liga. In der Champions League trat er vier Mal an und kann zudem sechs Begegnungen in der Europa Liga vorweisen. Zwei Mal war Baumjohann für Deutschlands U21-Nationalelf aktiv.

FCK-Cheftrainer Franco Foda: "Ich kenne Alexander Baumjohann seit vielen Jahren und wollte ihn schon vor einiger Zeit zu Sturm Graz holen. Jetzt bin ich sehr froh, dass wir mit einigen Jahren Verspätung endlich zusammen arbeiten können."

Alexander Baumjohann: "Ich habe mich vor zehn Tagen mit Franco Foda getroffen und er hat mich von einem Wechsel zum FCK überzeugt. Vorher hatte ich mir über die 2. Liga keine Gedanken gemacht und jetzt bin ich mir sicher, dass es mit dieser Mannschaft auch nur ein Jahr in der 2. Liga wird!"

Spielerdaten
Name: Alexander Baumjohann
Position: Mittelfeld
Geboren: 23.01.1987 in Datteln
Größe: 178 cm
Gewicht: 75 kg
Nationalität: Deutscher
FCK-Spieler ab 21.08.2012
Frühere Vereine: FC Schalke 04, FC Bayern München, Borussia Mönchengladbach, Teutonia SuS 20/58 Waltrop

Alexander Baumjohann & Stefan Kuntz

 

 

 

Franco Foda über seine Rückkehr in die Pfalz

FCK-Cheftrainer Franco Foda meldet sich im TeamBlog der Deutschen Vermögensberatung zu Wort und spricht über sein Comeback beim 1. FC Kaiserslautern, seine Ziele mit den Roten Teufeln und den Saisonauftakt in der 2. Liga: „Vor drei Monaten wurde ich beim 1. FC Kaiserslautern als Cheftrainer vorgestellt, mittlerweile haben wir die Vorbereitung hinter uns gelassen und sind in die Saison gestartet. Daher ist es an der Zeit, ein erstes Zwischenfazit zu ziehen. Mit meiner Rückkehr an den Betzenberg bin ich gewissermaßen in meine fußballerische Heimat zurückgekommen. Hier habe ich schon in der Jugend gespielt, hier bin ich als Fußballprofi groß geworden. Im Verein hat sich in den letzten 20 Jahren einiges getan, das Stadion ist nun deutlich größer und auch die Trainingsbedingungen sind viel besser als zu meiner Zeit als Spieler. Die Stadt hat sich dagegen nicht so stark verändert, so dass ich mich schnell wieder gut zurechtgefunden habe. Auch von den Fans des FCK bin ich sehr herzlich begrüßt worden – es ist sowieso unglaublich, wie die Anhänger zu uns stehen und schon von Beginn der Vorbereitung an eine Aufbruchsstimmung verbreitet haben.

Das Ziel ist der direkte Wiederaufstieg

Nach 15 Jahren in Graz, die für mich als Spieler und als Trainer eine tolle Zeit waren, war für mich der Punkt gekommen, den nächsten Schritt zu gehen. Dass es nun beim 1. FC Kaiserslautern geklappt hat, ist natürlich umso schöner. Wir haben uns hier das Ziel gesteckt, direkt in die Bundesliga zurückzukehren. Natürlich ist dies ein hohes Ziel und es wird keine einfache Aufgabe, aber wir werden hart und zielstrebig dafür arbeiten. Darüber hinaus ist es mir besonders wichtig, auch auf junge Spieler zu bauen. Mit Hendrick Zuck hat sich in der Vorbereitung schon ein Spieler aufgedrängt, den vor der Saison nicht viele auf der Rechnung hatten. Aber wir haben noch einige andere junge und talentierte Spieler und es macht mir viel Freude, mit ihnen zu arbeiten. In der 2. Liga sind wir in den meisten Spielen der Favorit. Wir müssen daher selbstbewusst auftreten und unsere Spielphilosophie durchsetzen. Wir haben uns vorgenommen, mit hohem Tempo und gutem Passspiel zu agieren, sowie aggressiv zu spielen. Wir wollen aus einer gut organisierten Abwehr heraus spielen, aber auch viele Tore schießen. In den ersten Saisonspielen ist uns dies über weite Strecken schon ganz gut gelungen. Wenn wir darauf aufbauen können, gehe ich sehr optimistisch in den Rest dieser Saison.“

 

Franco Foda in drei Sätzen:

1. Wenn ich kein Trainer geworden wäre, dann wäre ich heute… um einige tolle Erfahrungen ärmer.

2. Bei einer Auswärtsfahrt darf nicht fehlen… die drei Punkte im Gepäck.

3. Die Fans des FCK sind… ein toller Rückhalt!